UNSERE KLINIKEN

(v.l.) Dr. Markus Klamminger (Med. Geschäftsführer, NÖ Landeskliniken- Holding), DGKP Eva Kainz, MSc (Pflegedirektorin, UK Tulln), Prim.Univ.Prof.Dr. Peter Lechner, MAS (Ärztli- cher Direktor, UK Tulln), Dr. Stephan Pernkopf (LH-Stellvertreter), Dipl. KH-BW Beatrix Moreno-Huerta (Kaufmännische Direktorin, UK Tulln), Martina Lehrbaum (Vorsitzende des Be- triebsratsausschusses, UK Tulln) und Hon.Prof.(FH) Christa Stelzmüller, MAS (Regionalmanagerin, NÖ Mitte)

Überregionaler Versorgungsauftrag

TULLN – Das Universitätsklinikum Tulln ist ein regionales Grundversorgungs- krankenhaus mit überregionalem Versorgungsauftrag, das medizinische und pflegerische Leistungen auf höchstem Niveau anbietet.

Im Rahmen des von LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf gestarteten NÖ Kliniken-Dialogs kam die Leitung des Univer- sitätsklinikums Tulln mit dem für die Kliniken zuständigen LH- Stellvertreter zusammen um ihn über die aktuellen Entwick- lungen zu informieren. Danach hält Pernkopf fest: „Das Klinikum Tulln ist mit seinen 10 Abteilungen die wichtigste regio- nale Gesundheitsreinrichtung und mit seinen 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch ein besonders wichtiger Arbeit- geber und Wirtschaftsfaktor.“


Das Leistungsangebot der Chirurgie und Unfallchirurgie umfasst das gesamte Spektrum mit Schwerpunkt  auf  minimalin- vasiven  Operationen.  Die  Innere  Medizin  behandelt  unter anderem Herz-Kreislauf-, Lungen- und Stoffwechsel-Erkran- kungen. Die Leistungen der Frauenheilkunde umfassen die gesamte operative und konservative Gynäkologie. Ein Fokus der Geburtshilfe liegt in der Betreuung von Risikoschwangerschaften, in enger Zusammenarbeit mit der Neonatologie. Die Neurologie befasst sich mit Erkrankungen des Nervensystems, speziell bei Schlaganfall, in Zusammenarbeit mit invasiver Radiologie. In der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie sowie Erwachsenenpsychiatrie werden Patientin- nen  und Patienten  mit  verschiedenen psychischen  Erkrankungen untersucht und behandelt. An der Abteilung für Sta- tionäre Psychotherapie wird Hauptaugenmerk auf einen psychotherapeutischen Therapieansatz gelegt. Kinder- und Ju- gendheilkunde, Anästhesiologie und Intensivmedizin runden das Leistungsangebot ab.


„Einige Eckzahlen können sich sehen lassen – so werden jährlich rund 115.000 ambulante Frequenzen verzeichnet und ca. 17.500 stationäre Aufenthalte gezählt“, zeigt sich LH- Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf beeindruckt.


Das Universitätsklinikum Tulln leistet als Teil der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften auch einen wichtigen Beitrag zu Ausbildung, Wissenschaft und Forschung.