UNSERE MENSCHEN

Dr. Stephan Schmid, OA an der Klinischen Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie am Universitätsklinikum St. Pölten


Ninja Warrior Austria

Die erfolgreiche Actionshow „Ninja Warrior“ ist seit Oktober auch in Österreich angekommen. Der Wilhelmsbur- ger Dr. Stephan Schmid, OA   an der Klinischen Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie am Univer- sitätsklinikum St. Pölten schaffte es aufgrund seiner sportlichen Vielseitigkeit und Durchhaltevermögen ins Halb- finale.

Nach dem Erfolg des anspruchsvollen TV-Hindernisparcours NINJA WARRIOR in den USA, Japan und Großbritanni- en ist   die spannende Actionshow mit „Ninja Warrior Austria“ nun auch nach Österreich gekommen und seit Okto- ber auf PULS4 zu sehen.


"Ninja Warrior Austria" darf sich nur nennen, wer den atemberaubend schwierigen Parcours fehlerlos und schneller als die Konkurrentinnen und Konkurrenten überwindet. Dafür braucht es enorme Körperbeherrschung, Kraft und Ausdauer. Wer alle Hürden schafft, bekommt neben dem Titel "Ninja Warrior Austria" auch noch 44.444 Euro.


Mit dabei war auch OA Dr. Stephan Schmid von der Klinischen Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatolo- gie. Seine sportlichen Hobbies, wie zum Beispiel Kajakfahren, Einrad fahren im Gelände oder Klettern, sind ihm da- bei zugutegekommen. Auf die Idee gebracht haben ihn seine Töchter, mit denen er auch sehr sportlich unterwegs ist.


Obwohl es nach dem Halbfinale Abschied nehmen hieß, ist Stephan Schmid stolz auf die Teilnahme. „Mit dem enor- men Zeitdruck sowie der Konkurrenzsituation umzugehen und an seine körperlichen Grenzen zu stoßen war eine herausfordernde, aber tolle Erfahrung“, so der Unfallchirurg.