UNSERE KLINIKEN

(v.l.) Dr. Andreas Reifschneider, Regionalmanager, DI Sonja Schindler, kfm. Standortleiterin, Franz Bauer, Betriebsratsobmann, LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, Dr. Markus Klamminger, med. GF der NÖ Landeskliniken-Holding, Dir. Robert Eberl, Pflegedirektor und Prim. Dr. Harald Penz, ärztlicher Standortleiter-Stv.

Versorgung auf höchstem Niveau

WAIDHOFEN/THAYA – Das Landesklinikum Waidhofen/Thaya bietet als hochqualitatives Dienstleistungsunternehmen bedarfsorientierte und leistungsfähige

Gesundheitseinrichtungen, deren kompetente Fachkräfte Patientinnen und Patienten eine Versorgung auf höchstem Niveau garantieren.

Im Rahmen des von LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf gestarteten NÖ Kliniken-Dialogs kam die Leitung des Klinik- standortes Waidhofen/Thaya mit dem für die Kliniken zuständigen LH-Stellvertreter zusammen, um ihn über die aktuellen Entwicklungen zu informieren. Danach hält Pernkopf fest: „Das Klinikum Waidhofen/Thaya ist mit seinen 5 Abteilungen die wichtigste regionale Gesundheitsreinrichtung und mit seinen 513 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch ein beson- ders wichtiger Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor.“


Mit den Abteilungen Chirurgie, Innere Medizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Urologie, Psychiatrie und dem Insti- tut für Radiologie sind alle medizinischen Fachbereiche abgedeckt. Schwerpunkte sind die Onkologie, sowohl die onkolo- gische Innere Medizin als auch die onkologische Chirurgie, die Palliativstation, die Urologie, die Akutversorgung bei psychiatrischen Erkrankungen durch das Waldviertler Zentrum für Seelische Gesundheit. Die Innere Medizin beinhaltet die interne Basisversorgung, Herzüberwachung und die Waldviertel-Schwerpunkte Hämato-Onkologie mit Onkologie-Am- bulanz und Palliativmedizin. Die Anästhesiologie und Intensivmedizin umfasst Allgemein-/Regionalanästhesie, Intensiv- therapie, Schmerztherapie und integriertes Blutdepot. Weiters werden eine chirurgische Basisversorgung, onkologische Chirurgie und chirurgische Ambulanz sowie eine Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie ange- boten. Die Urologie umfasst sämtliche konservative und operative urologische Leistungen inklusive kinderurologische Ein- griffe für die Region Waldviertel. Auf der Radiologie werden bildgebende Diagnostik inklusive Unfallröntgendiagnostik, in- terventionell-radiologischer Therapie und CT angeboten.


„Die medizinischen und wirtschaftlichen Eckzahlen können sich sehen lassen – so werden jährlich rund 34.000 ambulante Frequenzen verzeichnet und ca. 8.500 stationäre Aufenthalte gezählt. Insgesamt werden im Klinikum 270 Tonnen Le- bensmittel pro Jahr verbraucht“, zeigt sich LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf beeindruckt.


Das Klinikum ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien.