UNSERE KLINIKEN

(v.l.) OÄ Dr. Ljiljana Durovic, Leiterin PKD am LK Wr. Neustadt, DGKP Astrid Soffried, MSc, PKD, Abgeordneter zum NÖ Landtag Franz Dinhobl, die Kollegiale Führung des LK Wr. Neustadt: Dipl. KH-BW Christa Grosz, MBA, MBA, Pflegedi- rektorin, Mag. Andreas Gamlich, Kaufmännischer Direktor und Dr. Peter Gläser, MBA, Ärztlicher Direktor

10 Jahre Palliative Care

WIENER NEUSTADT. Das Team des Palliativkonsiliardienstes (PKD) hat zu seinem 10- jährigen Bestehen zum Palliativ- tag unter dem Motto „Palliative Care: Mythos und Wahrheit“ ins Bildungshaus St. Bernhard geladen.

Nach der feierlichen Eröffnung und Begrüßung durch den Abgeordneten zum NÖ Landtag Franz Dinhobl, der in Vertre- tung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner festliche Worte zum Jubiläum des Palliativkonsiliardienstes gefunden hat, startete der Tag mit einer Interviewrunde des PKD-Teams. „Es ranken sich viele Mythen um die Palliativarbeit – bei- spielsweise, dass es sich dabei „nur“ um Sterbebegleitung handelt. Die Wahrheit ist, dass Palliativarbeit eigentlich L- ebensbegleitung oft über viele Monate und Jahre bedeutet“, erklärt Oberärztin Dr. Ljiljana Durovic, Leiterin des Palliativ- teams im LK Wr. Neustadt.


Danach warteten auf die rund hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Palliativtages zahlreiche hochqualitative Fachvorträge rund um Mythen und Wahrheit in der Palliativarbeit. Es wurde referiert und diskutiert über Themen wie Konflikte am Sterbebett, welche Unterstützung  eine  onkologische  Pflegekraft  Kindern  krebskranker  Eltern  anbieten oder auch, was Musiktherapie wirklich leisten kann- .


„Die Arbeit unseres Palliativteams in Wr. Neustadt ist für Patientinnen und Patienten nicht mehr wegzudenken. Über- haupt ist es wichtig, dass die Palliativkonsiliardienste im letzten Jahrzehnt in Österreich Fuß gefasst haben, denn die Wahrheit – wie auch immer diese aussieht – ist den Menschen zumutbar und muss ausgesprochen werden. Nur so kön- nen die Patientinnen und Patienten ihre weitere Lebensplanung gestalten“, sagt die Pflegedirektorin des Landesklin- ikums, Dipl. KH-BW Christa Grosz, MBA, MBA.



Erklärung Palliative Care


Palliativpflege gewährleistet Patientinnen und Patienten im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren  Erkrankung durch  fachlich  fundierte,  umfassende,  individuelle  und  kreative Pflege eine möglichst hohe Lebensqualität und Selbstbestimmung. Unter Einbeziehung und Begleitung der Angehörigen soll ein Umfeld geschaffen werden, in dem die Bewältigung krankheitsbedingter Krisen und schwieriger Situationen ermöglicht und die Zeit des Abschiednehmens üb- er den Tod hinaus als wertvoll erlebt wird.