UNSERE MENSCHEN

(v.l.) Sitzend: Kinga Widla, Jennifer Weishar, Anna-Katharina von Ledebur-Wicheln, Hannes Sattler, Barbara Lechner; 1. Reihe: Bürgermeister Helmut Laab, Ab- geordneter zum NÖ Landtag Hermann Haller, pflegerische Standortleiterin Maria Bürgmayr, akad. geprüfte PD, Roman Gaal, MSc, kfm. Standortleiterin DKBW Brigitte Straub, ärztlicher Direktor Dr. Rainer Ernstberger, MSc, MBA, Jessica-Shari Hahn, Pflegedirektor Erich Glaser, akad. gepr. KH-Manager, Andrea Reiter, Birgit Elguedgad, Nicolas Ruzicka, Regionalmanager DI Jürgen Tiefenbacher, Schuldirektorin Ulrike Ruzicka, Peter Kirchner - AMS, kaufmännischer Direktor DKBW Anton Hörth; 2. Reihe: Daniel Plessl, Gabriele Ebner, Thomas Streif, Christine Fischer, Waltraud Kovar, Yvonne Pohoralek, Mario Gernot Vrablik, Daniela Zwieb, Alexander Tomek

Freude über Abschluss

Gleich doppelte Freude gab es an der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Stockerau: 10 Diplo- mandinnen und Diplomanden sowie 10 Pflegeassistenz-Absolventinnen und Absolventen  konnten ihr Abschluss- Diplom und –Zeugnis in Empfang nehmen. Bei der Feier gratulierte Hermann Haller, Abgeordneter zum NÖ Landtag,  in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Fundierte Ausbildung

Am 06. September 2017 verabschiedete die Schule im Rahmen einer gemeinsamen Abschlussfeier wieder professio- nell ausgebildete Diplomanden und Pflegeassistenz-Absolventen in den Berufsalltag. Die Diplom-Ausbildung um- fasst insgesamt 4.600 Stunden Theorie und Praxis während der dreijährigen Ausbildung. Der Pflegeassistenz-Lehr- gang beinhaltete innerhalb eines Jahres insgesamt 1.600 Stunden Theorie und Praxis. Die Berufsneueinsteiger sind damit zur Pflege und Betreuung von Menschen aller Altersstufen bei körperlichen Erkrankungen berechtigt und bes- tens geeignet.


Berufliche Zukunft

Landtagsabgeordneter Hermann Haller  überreichte die Diplome und Abschlusszeugnisse und betonte in seiner Festrede die Wichtigkeit des gewählten Pflegeberufs, der ein sehr hohes Maß an Verantwortung, Mut, Disziplin und Begabung erfordert – Eigenschaften, die schlussendlich auch zum positivem Abschluss dieser Ausbildung geführt ha- ben. Auch Direktorin Ulrike Ruzicka, bedanke sich in ihrer Rede für das hohe Engagement während der Ausbildung und gratuliere nicht nur zum erfolgreichen Abschluss, sondern auch zur getroffenen Berufswahl, die eine sichere be- rufliche Zukunft bedeutet und viele neue Wege öffnen wird.


Festlicher Rahmen

Die Feier fand traditionell im Lenausaal des Veranstaltungszentrums Z2000 in Stockerau statt, zu der zahlreiche Eh- rengäste erschienen sind. Der feierliche Festakt wurde durch die Musikband Julian Albert & Band begleitet und mit einem internationalen Buffet, aufbereitet durch die Betriebsküche des Landesklinikum Stockerau, kulinarisch abge- rundet.