UNSERE MENSCHEN

Pflegestandortleiterin Herta Weissensteiner, MBA, die stellvertretende kaufmännische Standortleiterin Dipl. KH-Bw. Doris Miniböck und der Ärztliche Standortleiter Prim. Dr. Michael Böhm freuen sich mit DGKP Susanne Dumser über den ausgezeichneten Abschluss der Sonderausbildung Kranken- haushygiene.

Expertin für Krankenhaushygiene

Mit ausgezeichnetem Erfolg schloss DGKP Susanne Dumser vom Landesklinikum Gmünd die Sonderausbildung in der Krankenhaushygiene an der IMC Fachhochschule Krems/Donau ab.

Nach drei Semestern berufsbegleitendem Studium, das mehr als 900 Stunden Theorie und Praxis umfasste, nahm Su- sanne Dumser, die im Landesklinikum Gmünd zum Team der Zentralsterilisation gehört, das Diplom der Krankenhaushy- giene an der IMC Fachhochschule Krems/Donau entgegen. Der umfangreiche Stundenplan beinhaltete unter anderem Ausbildungsgegenstände wie Grundlagen der Desinfektion und Sterilisation, Bakteriologie, Immunologie, Organisation der Krankenhaushygiene und gesetzliche Grundlagen der Krankenhaushygiene. „Zusätzlich war eine schriftliche Diplom- arbeit zu verfassen“, erklärt Susanne Dumser, „in welcher ich mich vertiefend mit dem Thema, ob Leihinstrumente im Rahmen eines validierten Medizinprodukte-Kreislaufs ein Hygienerisiko darstellen, auseinandersetzte.“


„Krankenhaushygiene zählt zu einer Schlüsselposition im medizinischen Bereich, da es um die Sicherheit von Patienten, Mitarbeitern und Besuchern geht“, führt Pflegestandortleiterin Herta Weissensteiner, MBA aus. Und weiter: „Die Aufga- ben der Krankenhaushygiene bestehen daher vor allem im Setzen von Präventivmaßnahmen gegen vermeidbare kran- kenhausassoziierte Infektionen, in der Überwachung deren Einhaltung und im Falle eines Falles im Erkennen und erfolg- reichen Bekämpfen. Aus diesen Gründen legen wir im Landesklinikum Gmünd besonderen Wert auf bestens ausgebilde- tes Personal auch in diesem Bereich.“