UNSER WEG - 10 FRAGEN

10 Fragen

an Prim. Dr. Gottfried Gamperl,

Leitung Gynäkologie und Geburtsholfe im LK Hainburg

Der 61-jährige Gynäkologie-Primar Dr. Gottfried Gamperl hat 2008 im Landes- klinikum Hainburg die Veranstaltungsreihe „Kunst & Medizin“ ins Leben geru- fen – seither gibt es sie jedes Jahr. „Sie stellt – den vielleicht etwas unüblichen – Versuch dar, in einem Krankenhaus erinnerbares Wohlbefinden zu erzeugen“, sagt der gebürtige Wiener, der auch in seiner Heimatstadt studiert hat – Medi- zin an der Uni Wien und Komposition und Klavier am Konservatorium.

Gamperl über „Kunst & Medizin“: „Künstlerische Darbietungen und medizini- sche Weiterbildung mit dem Schwerpunkt auf Kommunikation im Gesund- heitsbereich werden dabei nebeneinander gestellt. Über meinen ältesten Bru- der, den Schauspieler und Regisseur Michael Gampe, habe ich leicht Zugang zur Welt des Theaters. So gelang es, dass überaus prominente Schauspieler und Kabarettisten, wie Marianne Nentwich, I Stangl, Nicolaus Hagg, Bernd Jeschek und natürlich auch mein Bruder in den vergangenen Jahren in unserem Klini- kum auftraten. Das Zielpublikum setzt sich aus niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, Interessierten aus unserem Klinikum und Meinungsbildnern der Region zusammen. Die Veranstaltung klingt mit einem Buffet aus. Dabei spielt unsere Küche unter Leitung von Herrn Arbeithuber immer schon eine kreative – ja, fast künstlerische Rolle.“


1. Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Mein Vater sagt, ich wollte (oder sollte) Bahnvorstand werden, also bei der ÖBB meinen Berufsweg machen – so wie er auch. Vorstand bin ich ja dann auch ge- worden – nur eben an einer Krankenhaus-Abteilung. Es gibt zwischen diesen beiden Berufsbildern durchaus Parallelen!


2. Was macht Ihnen die meiste Freude am Beruf?

Fächerübergreifende Zusammenarbeit und wenn dabei gute Lösungen für un- sere Patientinnen und Patienten zustande kommen.


3. Worüber ärgern Sie sich?

Wenn jemand mit Killer-Floskeln wie „Tatsache ist …“ und Ähnlichem um sich wirft. Und über Menschen, die niemals bereit sind, ihre eigene Meinung auch nur für einen Augenblick in Frage zu stellen.


4. Was gefällt Ihnen an Ihrem Klinikstandort am besten?

Dass wir ein kleines Klinikum sind und viele, besonders akute Probleme sehr effektiv lösen können und dabei noch den nicht zu unterschätzenden Luxus ei- ner wohnortnahen medizinischen Grundversorgung für unsere Region bieten.


5. Mit welchen drei Worten würden Ihre Kollegen Sie beschreiben?

Keine Ahnung, das erfährt man ja nie – aber freuen würde mich: fachlich kom- petent, geduldig, gesprächsbereit.


6. Ihr Motto?

Dass man über alles reden können muss und besonders über seine Fehler – speziell im Krankenhaus ist Offenheit und der möglichst unbehinderte Fluss al- ler Informationen essentiell.


7. Drei Dinge bzw. Personen, die Sie auf eine einsame Insel mitnehmen wür- den?

Ich möchte auf keine einsame Insel – keinesfalls!


8. Mit welcher Person, egal ob noch am Leben oder nicht, würden Sie gerne einen Kaffee trinken?

Paolo Conte, und wenn der nicht kann, mit Gregory Porter.


9. Wozu hätten Sie gerne mehr Zeit?

Musik, lesen, vielleicht auch schreiben … oder auch für den Genuss der Lange- weile.


10. Haben Sie so etwas wie einen Weihnachts- oder Neujahrswunsch?

Dass ich über all das Tagtägliche nicht vergesse, worauf es (mir) im Leben an- kommen sollte, dass nur die Gegenwart zählt, dass das, was war, unabänderlich vorbei ist, und dass ein Verschieben von Wichtigem auf später ein sehr riskan- tes Manöver ist – also kurz gesagt: der Wunsch, mein Leben, meine Beziehun- gen so zu gestalten, dass jeder Augenblick dafür taugt, auch vielleicht der letzte gewesen zu sein. 



Gamperl ist seit 1989 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, hat das Diplom für Psychoso- matische und Psychosoziale Medizin sowie für Handakupunktur, ist zertifizierter Risikomana- ger, Peer Reviewer und Moderator für Morbidi- täts- und Mortalitätskonferenzen, die nun an al- len NÖ Kliniken als Werkzeug der Fehlerkultur angesagt sind.

„Kunst & Medizin“: (v.l.)  Prim. Dr. Gottfried Gamperl, Schauspieler Bernd Jeschek und

Dipl. KH-BW Wolfgang Palatinus (Kaufm. Direk- tor LK Hainburg)