UNSERE KLINIKEN

(v.l.) Ing. Reinhard Drescher, MSc, Medizinischer Geschäftsführer Dr. Markus Klamminger, Ärztlicher Direktor Prim. Dr. Lukas Koppensteiner, LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf, Pflegedirektorin Bettina Riedmayer, Regionalmanager DI Jürgen Tiefenbacher und Betriebsrat Harald Fischer

54.000 Ambulanz-Besuche

HAINBURG – Medizinische Fachkompetenz auf dem modernsten wissenschaftlichen

Stand, verbunden mit ganzheitlicher Pflege und der familiären Atmosphäre eines kleinen Hauses bilden die Grundlagen für die tägliche Arbeit und die bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten im Landesklinikum Hainburg.

Im Rahmen des von LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf gestarteten NÖ Kliniken-Dialogs kam die Leitung des Klinik- standortes Hainburg mit dem für die Kliniken zuständigen LH-Stellvertreter zusammen um ihn über die aktuellen Ent- wicklungen zu informieren. Danach hält Pernkopf fest: „Das Klinikum Hainburg ist mit seinen vier Abteilungen die wich- tigste regionale Gesundheitsreinrichtung und mit seinen 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch ein besonders wich- tiger Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor.“


Die stationären Patientinnen und Patienten werden auf allen Abteilungen optimal versorgt. Die ambulante Betreuung fin- det in der Notaufnahme, in der unfall- und allgemeinchirurgischen Ambulanz und in der Ambulanz für Herzschrittmacher, Labor, Onkologie und Physiotherapie statt. Die Abteilung für Innere Medizin ist erster Ansprechpartner bei allen Erkran- kungen, die das Herz-Kreislaufsystem, den Magendarmtrakt oder den Stoffwechsel betreffen. An der Abteilung für Chir- urgie wird das Spektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie angeboten. Die Leistungen des Departments für Unfall- chirurgie umfassen die Diagnostik und Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparats. An der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe besteht mit jährlich 700 Geburten ein geburtshilflicher Schwerpunkt. Zu den Aufga- ben der Abteilung Anästhesiologie und Intensivmedizin zählen neben der Narkose bei operativen Eingriffen auch die In- tensivmedizin, die Schmerztherapie und Notfallmedizin.


An der Interdisziplinären Überwachungseinheit werden internistische und chirurgische Patientinnen und Patienten mit besonders intensivem Behandlungsaufwand betreut. Die Interdisziplinäre Tagesklinik bietet hochwertige und sichere Be- handlung im Klinikum und ermöglicht Erholung zu Hause in gewohnter Umgebung.


„Einige Eckzahlen können sich sehen lassen – so werden jährlich rund 54.000 ambulante Frequenzen verzeichnet und ca. 6.600 stationäre Aufenthalte gezählt“,  zeigt sich LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf beeindruckt.

Das Landesklinikum ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien und Graz.