UNSERE MENSCHEN

(v.l.) DGKP Jitka Raab und DGKP Ramona Grosch

Basis- und Spezialausbildung in der Intensivpflege 

Ramona Grosch und Jitka Raab sind als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen in der Abteilung für In- tensivmedizin des Landesklinikums Hollabrunn beschäftigt und absolvierten die Basisausbildung für Intensivpflege, Anästhesiepflege und Pflege bei Nierenersatztherapie sowie die spezielle Zusatzausbildung in der Intensivpflege in der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege St. Pölten. Beide Absolventinnen schlossen die Ausbildungen mit „ausgezeichnetem Erfolg“ ab.

Zu den Ausbildungsschwerpunkten der fachspezifischen Sonderausbildungen zählten die Pflege und Überwachung von Patientinnen und Patienten mit invasiven und nichtinvasiven Methoden, enterale und parenterale Ernährung, Reanima- tion und Schocktherapie, Pathophysiologie und Korrektur von Störungen des Elektrolyt-, Flüssigkeits- und Säure-Basen- haushaltes sowie biomedizinische Technik und Gerätelehre. Weitere Ausbildungsinhalte waren die spezielle Pflege im In- tensivbereich, biomedizinische Technik und Gerätelehre, Grundlagen der Intensivtherapie, Beatmung und Beatmungs- therapie sowie Anästhesieverfahren.


DGKP Ramona Grosch absolvierte die erforderlichen Praktika im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien (AKH) auf der Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgie Anästhesie und Intensivmedizin sowie auf der dortigen Abteilung für Neonato- logie, Pädiatrische Intensivmedizin und Neuropädiatrie. Weitere Praktikumsstunden leistete sie im Unfallkrankenhaus Wien Lorenz Böhler auf der Abteilung für Intensivmedizin, im Landesklinikum Horn auf der Dialysestation und in den Landeskliniken Horn und Korneuburg jeweils auf der Abteilung für Anästhesie. Im Landesklinikum Mistelbach-Gänsern- dorf sammelte sie praktische Erfahrung auf der Abteilung für Interne Intensivmedizin.


Ihre schriftliche Arbeit verfasste DGKP Ramona Grosch mit dem Titel „Prävention der ventilatorassoziierten Pneumonie - Fokus Mundpflege“.


DGKP Jitka Raab absolvierte ihre fachspezifischen Praktika im Landesklinikum Horn in der Dialysestation sowie in der Abteilung für Intensivmedizin und in der Abteilung für Anästhesiologie. Weiters zählten das Unfallkrankenhaus Wien Lo- renz Böhler (Abteilung für Intensivmedizin und Abteilung für Anästhesie) sowie das Landesklinikum Mistelbach (Abtei- lung Interne Intensivmedizin) zu ihren Praktikumsplätzen.


Die schriftliche Arbeit, welche DGKP Jitka Raab im Zuge der Ausbildung verfasste, hatte das Thema „Der postoperative, beatmete Adipositaspatient“.


Abschließend mussten von den Ausbildungsteilnehmerinnen und Teilnehmern eine mündliche und schriftliche Ab- schlussprüfung bewältigt werden.


Pflegedirektorin DGKP Ingrid Czink gratulierte DGKP Grosch und DGKP Raab im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitar- beiter des Landesklinikums Hollabrunn sehr herzlich zu diesen bravourös gemeisterten Ausbildungen: „Besonders im Be- reich der Intensivmedizin ist es wichtig, den Umgang mit neuen Verfahrensweisen und technischen Geräten anhand von Handlungsschemata zu erlernen und das erworbene Wissen anzuwenden. Anwendungssicherheit bei der intensivmedizi- nischen Technik ist für die Tätigkeit auf einer Intensivabteilung Grundvoraussetzung. Das bei der Sonderausbildung er- worbene Wissen wird von den beiden Mitarbeiterinnen künftig in die tägliche Arbeitspraxis am Patientenbett integriert werden.“