UNSERE KLINIKEN

(v.l.) Andreas Beer, Manuela Müller, Manuela Knapp, Barbara Bachofner, Edith Schnabl, Christoph Fuß, Küchenleiterin Gerda Dressler und der Kaufmännische Standortleiter Dipl. KH-BW Karl Binder

Bestnoten für Küche

GMÜND – Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde das Küchenteam des Landesklinikums Gmünd neuerlich mit dem BIO-Zertifikat und dem Zertifikat gemäß „Good Manufacturing Practice“ (GMP) ausgezeichnet.

„Die Verpflegung spielt in den NÖ Landes- und Universitätskliniken eine wichtige Rolle und kann einen wesentlichen Beitrag für die Genesung der Patientinnen und Patienten leisten. Das Landesklinikum Gmünd setzt auf Regionalität und fördert damit die heimischen Betriebe. Ich freue mich, dass das Landesklinikum hier seiner Verantwortung nachkommt und die Bemühungen nun auch bestätigt wurden“, so LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf.


Es geht um Grundsätze der Qualitätssicherung bei den Produktionsabläufen und der Produktionsstätte in der über hundert Fragen umfassenden Audit-Checkliste der unabhängigen Kontroll- und Zertifizierungsstelle agroVet. „Kriterien wie z.B. ob die Kühlkette von Lebensmitteln nicht unterbrochen wird, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig Hygiene-Schulungen erhalten, ob das Kopfhaar aller Küchenmitarbeiterinnen und –mitarbeiter vollständig bedeckt ist, sind entscheidend dafür, ob das GPM-Zertifikat vergeben bzw. verlängert werden kann“, erklärt Küchenleiterin Gerda Dressler.


„Wir haben uns außerdem freiwillig einer zusätzlichen Überprüfung zur Austria Bio Garantie Zertifizierung unterzogen“, berichtet Gerda Dressler. „Das ist gleichzeitig eine wichtige Messlatte für uns wo wir stehen und Ansporn, zugleich im- mer besser zu werden.“ Die Küche des Landesklinikums Gmünd zeichnet sich besonders dadurch aus, dass mög- lichst viele regionale Produkte verarbeitet werden. Das 30-köpfige Küchenteam (inkl. Teilzeitkräfte und Lehrlinge) berei- tet jährlich etwa 211.000 Essensportionen für Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Essen auf Räder und umliegende Landeseinrichtungen zu. Rund 25 % der verwendeten Lebensmittel stammen aus umliegenden Biobetrieben.


„Ich freue mich über das neuerliche gute Abschneiden im heurigen Jahr – sowohl die Betriebsstätte selbst, die persön- liche Hygiene der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der sorgfältige Umgang mit Lebensmitteln, als auch das Abfallma- nagement – alle Prüfkriterien wurden bestens erfüllt“, so die stolze Küchenleiterin. „Die Zertifizierungen haben jeweils für ein Jahr Gültigkeit, danach erfolgt eine neuerliche Auditierung. Mit unserem engagierten Küchenteam nehmen wir die künftigen Herausforderungen gerne an“, ergänzt der kaufmännische Standortleiter Dipl. KH-BW Karl Binder.