UNSERE KLINIKEN

(v.l.) DGKP Peter Leonhardsberger, Stationsleiter Intensiv 1, Dipl. KH-BW DGKP Christa Grosz, MBA, MBA, Pflegedi- rektorin LK Wr. Neustadt, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, DGKP  Mag.  (FH)  Renate  Trummer,  Bereichsleiterin  In- tensivpflege und Prim.  Dr.  Helmut Trimmel, MSc, Abteilungsvorstand Anästhesie-, Notfall- und Allgemeine Intensivme- dizin

Hunderte Teilnehmer bei Intensivpflegekongress

WIENER NEUSTADT. Unter dem Motto „The dark side of the moon. Licht- und Schattenseiten der Intensivbehandlung“ werden am 13. und 14. September in zwei Veranstaltungssälen Fachvorträge zur Intensiv- und Kinderintensivpflege so- wie zu Themen der Anästhesiepflege geboten.

„Neue Entwicklungen in medizinischer, aber auch soziokultureller Hinsicht und Fragen von Ausbildung und Training und deren Auswirkungen auf den täglichen Arbeitseinsatz in der Anästhesie, Neonatologie und Kinderintensivpflege sind nur einige der Themen, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Österreich in Vorträgen und Diskus- sionen von und mit Expertinnen und Experten geboten werden“, erklärt Prim. Dr. Helmut Trimmel, MSc, Vorstand der Abteilung für Anästhesie-, Intensiv- und Allgemeine Notfallmedizin am Landesklinikum Wiener Neustadt.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich am ersten Tag durch gut gewählte Schwerpunktsetzungen in ihren jeweiligen Bereichen fortbilden. „Vorträge und Diskussionen zur  Patientensicherheit  oder  auch  zu  alternativen  Be- handlungsmethoden  in  der pädiatrischen Intensivmedizin sind einige der Schwerpunkte am Donnerstag“, erklärt DGKP Mag. (FH) Renate Trummer, Bereichsleiterin Intensivpflege, aus dem Organisationteam.

„Der  Freitag  steht  im  Zeichen  gemeinsamer  Themen,  wie  beispielsweise  der psychologischen Betreuung auf In- tensivstationen im Erwachsenen- und Kinderbereich oder auch einer möglichen Bedrohung durch Terrorismus und Kri- minalität“, so Trummer weiter.


„Medizinische und pflegerische Qualität auf höchstem Niveau ist, was wir uns in unseren niederösterreichischen Klini- ken an die Fahnen heften. Der Intensivpflegekongress, in diesem Jahr ausgerichtet durch das Landesklinikum Wr. Neu- stadt, ist ein fixer Bestandteil auf dem Fortbildungssektor geworden, um unser medizinisches und pflegerisches Level zu halten und gleichzeitig stetig zu erweitern“, sagt LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.


„Der Intensivpflegekongress hat sich in den vergangen Jahren zum größten Pflegekongress Österreichs entwickelt, der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Land anlockt. Als Bürgermeister der Stadt Wiener Neustadt macht es mich stolz, diese Fortbildungsmöglichkeit bei uns in der Arena Nova ausrichten zu dürfen“, so Mag. Klaus Schnee- berger.


Im  Rahmen  der  feierlichen  Eröffnung  und  Begrüßung  gab  es  beim  10. Intensivpflegekongress einen ganz spezi- ellen Punkt, nämlich die Ehrung von DGKP i.R. Robert Meixner. „Robert Meixner war vor 10 Jahren maßgeblich daran beteiligt, dass der Intensivpflegekongress ins Leben gerufen wurde. Ohne seinen Impuls und unermüdlichen Einsatz würde es diesen Kongress in seiner heutigen Form nicht geben. Dass der Intensivpflegekongress sich als Meilenstein der Fortbildung und als perfekte Möglichkeit für Vernetzung und Erfahrungsaustausch etabliert hat, verdanken wir zu einem großen Teil Herrn Meixner“, betont DGKP Dipl. KH-BW Christa Grosz, MBA, MBA, Pflegedirektorin des Landes- klinikums Wiener Neustadt.