UNSERE KLINIKEN

Der Risikomanager des Landesklinikum Scheibbs, Bereichsleiter DGKP Alfred Kaltenbrunner, mit der  Präsidentin  der  Österre- ichischen  Plattform  Patientensicherheit Dr. Brigitte Ettl bei der Prämierung des Austria Patient Safety Award 2019.

Oskar für Patientensicherheit

SCHEIBBS – ‘Gebären in Geborgenheit und Sicherheit‘ – einmal mehr wird die Geburtenstation des Landesklinikum Scheibbs  seinem  Motto  getreu  und  erhielt  nun den österreichweit ausgeschriebenen Sicherheits-Award 2019. Prämiert  wurde  der Kreißzimmerbereich durch die Maßnahmen, die zur Sicherheit bei Notfällen  gesetzt werden. Ich gratuliere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu diesem großartigen Erfolg“, freut sich LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf.

„Notfallsituationen werden gar nicht als solche wahrgenommen, weil sie so geordnet ablaufen“, das ist natürlich das schönste Kompliment, das Bereichsleiter und Risikomanager DGKP Alfred Kaltenbrunner von den Patientinnen zu hören bekommt. Ge- burtshilfliche Notfallsituationen kommen  nur  sehr  selten vor.  Gerade  in  solchen  Momenten,  wo  jede Minute entscheidend ist, muss jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter genau wissen, was zu tun ist. Dazu wurde in den letzten Jahren ein Gesamtpa- ket an Maßnahmen etabliert, die Sicherheit für die Patientinnen und MitarbeiterInnen  ermöglicht.  Dieses  reicht  von  einer neu- en Alarmierungsschiene über die Neuinbetriebnahme eines Noteingriffraumes bis hin zu fix etablierten Simulationstrainings und laufenden Notfallschulungen.


Dieses Maßnahmenpaket wurde nun von der österreichischen Plattform für Patientensicherheit mit einer hohen Auszeichnung, im Zuge des „Austrian Patient Safety Award“, honoriert.


Eine fachkundige internationale Jury aus dem Gesundheits- und Patientensicherheitsbereich beurteilte alle österreichweit einge- reichten Projekte. Der Beitrag des LK Scheibbs mit dem Titel „Erhöhung der Patientinnen- und Mitarbeitersicherheit bei Notfällen im Kreißzimmer aus der Sicht eines Grundversorgungs-Klinikums in der Peripherie“ überzeugte die Fachgruppe und wurde prä- miert. „Die Freude über die hohe Anerkennung unserer Arbeit ist in unserem Klinikum riesengroß. Die proaktive Herangehens- weise an Risiken, die berufsgruppenübergreifende und nachhaltige Umsetzung der Maßnahmen bei eingeschränkten strukturel- len und geographischen Möglichkeiten waren ausschlaggebend für die Auszeichnung“, strahlt Risikomanager DGKP Alfred Kal- tenbrunner, Einreicher des Projektes.


„Mit dem Austrian Patient Safety Award werden Projekte ausgezeichnet, die mit ihren innovativen Lösungsansätzen zur Erhö- hung der Patientensicherheit und der Qualität in Gesundheitseinrichtungen maßgeblich beitragen. Mit dieser Auszeichnung will die Plattform Patientensicherheit diese Leistungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und so für das Thema  Patientensi- cherheit  sensibilisieren.  Auf  die  diesjährigen  Preisträgerprojekte  kann ganz Österreich stolz sein, weil sie höchste Ansprüche in Praxisnähe und Wissenschaftlichkeit  erfüllen“,  erklärt  Brigitte  Ettl,  Ärztliche  Direktorin  im  Krankenhaus Hietzing und Präsi- dentin der Österreichischen Plattform Patientensicherheit.


Die  Plattform  Patientensicherheit  schreibt  alle  zwei  Jahre  den  Preis  für PatientInnensicherheit – den Austrian Patient Safety Award – aus. Gerichtet ist die Ausschreibung  an  Personen  und  Organisationen,  die  Maßnahmen  zur PatientInnensicherheit im Gesundheitsbereich durchgeführt haben. Folgende Kriterien sind dabei maßgebend: Teamorientierung, Klinische Relevanz, Methoden- und Maßnahmencompliance, Umsetzung und Grad der Implementierung, Sicherstellen von Nachhaltigkeit.



„Risikomanagement ist etwas, das tagtäglich gelebt werden muss. Das Risikomanagement- Team ruht sich nicht auf den Lor- beeren aus, sondern möchte dieses Bewusstsein im gesamten Klinikum weiter schärfen“, ergänzt Risikomanager DGKP Alfred Kaltenbrunner abschließend.