UNSERE KLINIKEN

(v.l.) 1. Reihe: Dietmar Soyka und Klaus Seistock; 2. Reihe: Friedrich Biela, Bgm. KommR Herbert Osterbauer, Abge- ordneter zum NÖ Landtag, Hermann Hauer und LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf

Der Umwelt zuliebe

NEUNKIRCHEN. Umweltbewusstsein wird im Landesklinikum Neunkirchen nach wie vor großgeschrieben. Ein zweites Elektroauto, als Ersatz für ein altes mit Benzin betriebenes  Auto,  wurde  angeschafft.  Dieses  wird  ab  sofort  für Kurzstrecken verwendet werden.

Ein Elektroauto hat zwar eine kürzere Reichweite als herkömmliche Autos, ist durch das Tanken mit Strom und den da- mit verbundenen geringeren CO2-Ausstoß allerdings umweltfreundlicher als benzin- oder dieselbetriebene Pkws. „Nachdem wir bereits mit unserem ersten Elektroauto sehr gute Erfahrungen gemacht haben, haben wir nun, als Ersatz für ein ausgedientes Benzin betriebenes Auto, ein weiteres Elektroauto angeschafft. Es eignet sich optimal für Kurzstre- cken, daher werden wir es für Botenfahrten innerhalb von Neunkirchen oder für Fahrten zwischen den Landeskliniken in der Thermenregion nutzen und sind so umweltfreundlich unterwegs“, erklärt der Kaufmännische Direktor Dipl. Kran- kenhaus-Betriebswirt Johann Ungersböck die Einsatzbarkeit des fortschrittlichen Pkws.


LH-Stellvertreter  Dr.  Stephan  Pernkopf  betont,  wie  wichtig  der  Einsatz  schadstoffarmer Techniken ist: „Ein verant- wortungsvoller Umgang mit unserer Umwelt ist für das Land NÖ äußerst wichtig. Im Landesklinikum Neunkirchen wird der Umweltgedanke generell großgeschrieben. So wird durch Photovoltaik Sonnenenergie genutzt, Erdwärme dient zum Heizen im Winter und Kühlen im Sommer und LED-Beleuchtung sorgt für sparsame und effiziente Energienutzung. Stromtankstellen stehen allen E-Autofahrern am Parkplatz des Klinikums zur Verfügung.“