UNSERE KLINIKEN

Die Kollegiale Führung mit dem CIRS-Kernteam (v.l.): Pflegedirektorin DGKP Silvia Hickelsberger, MSc, MBA, Kauf- männische Direktorin Dipl. KH-BW Margit Pröglhöf,  STL-Stv.  DGKP  Eva  Schlöglbauer, Ärztliche  Direktorin  Primaria Dr. Susanne Davies, OA Dr. Philipp Beckerhinn; Qualitätsmanagerin Cornelia Sramek, MA, DGKP Franz Geiswinkler, OP-Ass. Markus Hoffmann, externer Partner Frank Op Hey, OÄ Dr. Ingrid Österreicher und Risikomanagerin DGKP Karin Zangl

LK Hollabrunn: CIRS kommt zum Einsatz

HOLLABRUNN – Neuerdings kommt auch im Landesklinikum Hollabrunn das Critical-Incident-Reporting-System (CIRS) zum Einsatz, bei dem (Beinahe)- Fehler gemeldet werden, bevor eine Patientin bzw. ein Patient zu Schaden kommt.

CIRS ist an mittlerweile zwölf NÖ Klinikstandorten das Instrument, das es ermöglicht aus  (Beinahe)-Fehlern  zu  ler- nen,  diese  künftig  zu  vermeiden  und  damit  die Patienten- und Mitarbeitersicherheit zu erhöhen. Das computerge- stützte Online- System der NÖ Landeskliniken-Holding ermöglicht es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sogenann- te (Beinahe)-Fehler zu melden. Die Meldung wird an eine externe   Anonymisierungsstelle   weitergeleitet,   die   alle Hinweise   auf   Urheber, Beteiligte oder Patienten entfernt und den bearbeiteten Text samt fachlichen Empfehlungen ans Klinikum retourniert.


Zum Management des CIRS im Landesklinikum Hollabrunn wurde ein interdisziplinäres CIRS-Kernteam implementiert, dessen Aufgabe es ist, die gemeldeten Fälle aufzugreifen und die Bearbeitung einzuleiten. Ziel dabei ist es, entspre- chende fallbezogene Maßnahmen abzuleiten und damit potentielle Risiken zu minimieren.  Somit  besteht  die  Chan- ce,  aus  Ereignissen  zu  lernen,  bevor  ein Schaden entsteht.


Auch besonders effektive Verfahren oder Ideen können gemeldet werden, um die Stärken  und  die  Expertise  der Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeiter  bestmöglich  zu nutzen. Eine Online-Plattform ermöglicht den Austausch von Erfah- rungen zwischen allen   teilnehmenden   NÖ   Kliniken.   Mitarbeiterinnen   und   Mitarbeiter   werden hinsichtlich poten- tieller Schwachstellen sensibilisiert. Die im CIRS gemeldeten Fälle bieten Ansätze für Verbesserungsstrategien, die in das tägliche Arbeitsumfeld integriert werden können. So wird auch im Landesklinikum Hollabrunn die Patienten- und Mitarbeitersicherheit verbessert und es können zudem qualitätssichernde Maßnahmen gesetzt werden.