UNSERE KLINIKEN

1. Reihe (v.l.): Abgeordneter zum NÖ Landtag Hermann Hauer, Matthias Pichlbauer, OÄ Dr.iKarin Juen und DGKP Stefan Rosenberger; 2. und 3. Reihe (v.l.): Pflegedirektorin Dipl.KH-BW DGKP Christa Grosz, MBA, MBA, Dipl.KH-BW Ing. Johann Mayrhofer (interim. Kaufm. Direktor), Stefanie Reiterer, Ferdinand Zecha (Kaufm. Direktor a. D.), Ylva Tur- ner, Christian Pfneisl, Lea Schwelch, Jonas Hottenroth,  Professorin  Sonja  Berger, Stephan  Ungersböck, Professorin Katrin Ungerböck mit Tochter, Mag. Gernot Braunstorfer (Direktor Gymnasium Sachsenbrunn) und DGKP Ilse Klein- rath, MBA (Stv. Pflegedirektorin)

„Bühne frei” im LK Hochegg

HOCHEGG. Im Innenhof des Landesklinikums Hochegg fand das 16. Sommertheater „Wieder einmal anders“ statt. 110 Besucherinnen und Besucher genossen ein tolles Programm.

Beim heurigen Sommertheater hieß es „Bühne frei“ für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Gymnasiums Sachsenbrunn mit ihrem selbstkomponierten Theaterstück „Die Legende von Hochegg“ – ein sehr lustiges Theater- stück mit musikalischen Einlagen.


„110 Personen kamen und genossen einen sehr unterhaltsamen, gelungenen, lauen Sommerabend. Durch den Ver- kauf von Speisen und Getränken haben wir eine doch recht beträchtliche Summe erwirtschaften können. Der Erlös von 2000 Euro geht heuer an die Selbsthilfegruppe  Lungenkrebsforum  Austria“,  erzählt  Ing.  Johann  Mayrhofer, interi- mistischer kaufm. Direktor des Landesklinikums Hochegg.


„Eine sehr vorbildliche Geste, wie das Landesklinikum Hochegg hier jedes Jahr eine Selbsthilfegruppe finanziell unter- stützt. Erwähnenswert und erfreulich ist auch die gute Zusammenarbeit  zwischen  der  Bildungseinrichtung  Sachsen- brunn  und  dem Landesklinikum“, betont LA Hermann Hauer.


„In diesem Sinne freuen wir uns natürlich, dass wir mit der Veranstaltung und der Hilfe unserer Besucherinnen und Be- sucher die Selbsthilfegruppe unterstützen können“. Einen großen Dank den jungen Schauspielerinnen und Schauspie- lern für die tolle Darbietung und dass sie sich dafür in ihrer ersten Ferienwoche Zeit genommen haben“, schließt Pfle- gedirektorin Dipl.KH-Bw.in Christa Grosz, MBA, MBA.