KORE

Im Schatten der Krise

Der Kostenrechnungstag 2019 war dennoch ein Erfolg.


fotoS: istockphoto/ melya, philipp monihart

Ich sitze vor meinem Firmennotebook und freue mich, dass vor zwei Jahren der Breitbandausbau in meiner Gemeinde abge- schlossen wurde. Ohne diesen wäre jetzt nämlich alles schwieriger. Am Vormittag war Homeschooling meiner beiden Kinder, und jetzt steht für mich Homeoffice am Programm. Ein Tag Homeoffice, ein Tag Einsatzleitung im Klinikum Waidhofen/Thaya, ein Tag Homeoffice usw. – und das seit Mitte März. Das LK Waidhofen/Thaya ist das Covid-Versorgungshaus im Waldviertel. Meine Frau hat heute Dienst, sie arbeitet dort in der Küche. Wir beide sind sozusagen „Schlüsselpersonal“, gehören zur kriti- schen Infrastruktur und sind stolz darauf. Warum diese Einleitung? Weil sich beim heurigen Kostenrechnungstag Ende Februar kaum jemand

vorstellen hätte können, wie uns Covid-19 noch fordern und einiges von uns abverlangen wird.


Rückblende

26. Februar 2020: In beschaulichem Umfeld, im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten, begrüßten Mag. (FH) Josef Schörghu- ber und Dipl. KH-BW Christoph Eckel die Kostenrechnerinnen und Kostenrechner aus den NÖ Kliniken. Auch Kolleginnen und Kollegen des operativen Controllings sowie des NÖGUS waren anwesend. Der Kore-Tag war wie immer gut besucht. Kein Wunder, hat er sich seit mehreren Jahren zum Fixstarter im Terminkalender etabliert! Kollege Eckel präsentierte die Meilenstei- ne für 2020, in der die NÖ Landesgesundheitsagentur (LGA) an oberster Stelle und Priorität steht. Die systemtechnische Imple- mentierung der Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren ist mit 1. Jänner 2021 vorgesehen. Fachmännisch führten Josef Schörghuber und sein Team durch die Themen:

-ambulante Betreuungsplätze und Bettensystemisierung

-NIZZA-Personalinformationssystem und Personal-Spezialthemen

-Standardisierung der Reinigungs- und Servicedienstleistungen

-Status Logistikzentren

-Allgemeine Information rund um XDOK2019 und die enthaltenen Detailkennzahlen

-Dritter Lernort

-Personalzuordnung sowie kalkulatorische Personalkosten

-Kostenstellen- und Kostenartensystematik sowie Umlagen zum Kore-Abschluss 2019

-Auswertungen und Kennzahlen zu XDOK2019

-Spezielle Kostenbereiche

-Plausibilisierung und Prüfung der Daten

-und vieles mehr


Effiziente Zusammenarbeit

Wie in den Jahren zuvor gab es einen Gastvortrag, heuer vom Energiebeauftragten für NÖ Landesgebäude, Ing. Reinhold Kunze. Er gewährte Einblicke in seine Arbeitswelt und zeigte Dimensionen der gemeinsamen Zusammenarbeit. Im Besonderen ging es um die Thematik der Nutzflächen, die aus dem Kore-Abschluss für die Energiestatistik des Landes NÖ aufbereitet wer- den können, Kooperation zum Abbau von Datenredundanzen und Verbesserung der Datenqualität und damit der Aussagekraft als Basis für strategische Entscheidungen. Alles in allem war es ein informativer und erfolgreicher Kostenrechner-Tag. Ich per- sönlich freue mich immer auf diesen Tag, einerseits zur Behandlung der Kore-Fragen, die sich unterjährig ergeben, anderseits über den Wissens- und Informationsaustausch mit bekannten, aber auch neuen Kollegen. Zweieinhalb Wochen später, Mitte März, wurde Covid-19 zum ernsten Thema. Alles wurde innerhalb kurzer Zeit umorganisiert. Gruppenteilungen, tageweise Trennung, Krisenstab usw. Die Normalität war dahin. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich den Kore-Abschluss nur mehr per Home- office erledigen. Eine Herausforderung! In dieser Zeit habe ich erfahren, wie gut und effizient die Zusammenarbeit mit den Kol- leginnen und Kollegen funktioniert. Ein großes Danke dafür! Mittlerweile wurde auch der Jahresabschluss und XDOK2019 ab- geschlossen. Das Jahr 2020 wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Auch in der Kostenrechnung 2020 wird es noch etli- che Themen zu diskutieren geben, wie Covid-bedingte Bettensperren, Personalzuordnungen, Reduktion elektiver Betrieb, Strukturqualitätskriterien usw. Robert Zeindl, Controlling LK Waidhofen/Thaya

erschienen in WIR INTERN 03/2020