UNSERE KLINIKEN

Besuchsregeln gelockert

ST. PÖLTEN. Der Schutz der Patienten, Bewohner sowie Mitarbeiter steht für die NÖ Landesgesundheitsagentur nach wie vor an erster Stelle.

„Wir in Niederösterreich setzen auch weiterhin alle notwendigen Maßnahmen, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten und damit die gesamte Bevölkerung zu schützen. Aufgrund der aktuell weiterhin positiven Entwick- lungen der Erkrankungszahlen, freue ich mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Besuche in den NÖ Kliniken voraussicht- lich mit Anfang Juni wieder vermehrt möglich sein werden“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.


„In den NÖ Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren sind Besuche seit einiger Zeit bereits wieder möglich. Ich bedanke mich bei allen Besucherinnen und Besuchern, die die geltenden Regelungen dafür mittragen und wir unseren Bewoh- nerinnen und Bewohnern dadurch ermöglichen können, auch weiterhin ihre persönlichen Kontakte zu pflegen“, so Lan- desrätin Christiane Teschl-Hofmeister.


In den NÖ Kliniken waren Besuche bis jetzt nur auf der Palliativstation, bei Geburten und bei Kindern zulässig. Ziel der Neuregelungen ist es, auch weiterhin den Schutz der Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbei- ter zu gewährleisten und gleichzeitig wieder vermehrt soziale Kontakte zu ermöglichen.


„Um die Besuche für alle so sicher wie möglich zu gestalten, müssen dennoch einige Regelungen eingehalten werden. So gibt es in den NÖ Kliniken Zugangskontrollen in Hinblick auf Krankheitssymptome und während des gesamten Be- suchs ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für alle NÖ Kliniken und Pflegezentren gilt, dass in den Zimmern ein Ab- stand von mindestens 1 Meter zwischen den anwesenden Personen einzuhalten ist. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass dadurch eine maximale Besucherzahl pro Zimmer definiert sein kann“, so LH-Stv. Stephan Pernkopf und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.


Bei Eintreffen auf der Station in einem NÖ Klinikum, ist der Besuch dem Personal bekannt zu geben.


„Wir wissen, dass die Maßnahmen auch für unser Sozialleben starke Einschränkungen mit sich gebracht haben. Trotz der aktuellen Lockerungen bitten wir Sie nach wie vor alle geltenden Regelungen einzuhalten, um eine erneute Aus- breitung des Coronavirus zu verhindern“, betonen Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und LH-Stv. Stephan Pernkopf.