UNSERE KLINIKEN

(v.l.) Küchenleiter Georg Grübler, Claudia Wurm und Andrea Döcker

Versorgung gesichert

WAIDHOFEN/YBBS – die Küche des LK Waidhofen/Ybbs bietet Versorgungssicherheit für PatientInnen und Mitarbeiter- Innen des Klinikums, des angrenzenden Pflege- und Betreuungszentrums und auch für die Bezieher von Essen auf Rädern.

Die Küche des LK Waidhofen/Ybbs versorgt nicht nur die dortigen PatientInnen und MitarbeiterInnen mit Essen, son- dern ist auch für die Verpflegung des angrenzenden Pflege- und Betreuungszentrums sowie für die Aktion Essen auf Rädern für die Gemeinden Waidhofen/Ybbs, Kematen, Allhartsberg, Sonntagberg und Ybbsitz zuständig.


Bereits zu Beginn der Krise war klar, dass nicht nur die medizinisch/pflegerischen Bereiche an die Situation angepasst werden mussten, sondern dies auch für alle übrigen Bereiche im Klinikum zu regeln war. Die Küche des LK Waidho- fen/Ybbs spielte hierbei eine zentrale Rolle. Georg Grübler, der seit Juli 2018 Küchenchef im LK Waidhofen/Ybbs ist, stellte sich der Herausforderung.


„Um die Versorgungssicherheit aller von uns abhängigen Essensbezieher gewährleisten zu können war klar, dass wir schnell handeln mussten“, informiert Georg Grübler. Gemeinsam mit dem Kaufmännischen Direktor, Mag. Martin Kai- ser, wurde überlegt, das Team in zwei Gruppen aufzuteilen, um so im Krankheits- bzw. Quarantänefall trotzdem ein- satzfähig bleiben zu können.


Die Herausforderung dabei war die Erstellung eines Dienstplanes, wo einerseits die Profession der einzelnen Mitarbei- ter und andererseits deren Stundenkontingent zu beachten war.


Dazu hat der Küchenleiter an besagtem Wochenende ca. 30 Telefonate geführt, um den Mitarbeitern den Vorschlag zu unterbreiten. „Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter, denn die Reaktionen waren durchwegs positiv.  Durch das unein- geschränkte Entgegenkommen und die hohe Akzeptanz sämtlicher Mitarbeiter – einige Mitarbeiter haben sogar ihren geplanten Urlaub abgebrochen oder storniert -  konnten wir bereits am darauffolgenden Dienstag mit dem neuen Dienstplan starten“, freut sich Georg Grübler über die Unterstützung seiner Mitarbeiter.


Jedes Team arbeitet drei Tage hintereinander und hat anschließend drei Tage frei. Ein Diensttausch zwischen den Teams ist nicht mehr möglich. Nur so kann man die Kontakte zwischen den Mitarbeitern einschränken und die Gefahr der Ansteckung minimieren. Dadurch haben sich natürlich viele Arbeitsabläufe geändert. Auch die Speisepläne wur- den angepasst. Von den ursprünglichen vier Menüs werden derzeit nur drei Menüs angeboten – diese natürlich aber auch angepasst an sämtliche medizinischen Notwendigkeiten wie z.B. Diabetes, Breikost, usw. Die Kommunikation fin- det nun über andere Wege statt, entweder über Telefon, oder über WhatsApp-Gruppen.


Obwohl mittlerweile eine gewisse Routine in der Krise eingetreten ist, ist trotzdem die Sehnsucht nach „Normalität“ groß.  Die vielen positiven Rückmeldungen der Essensbezieher freuen die KüchenmitarbeiterInnen daher immer ganz besonders, wie erst kürzlich der Dank von der Direktorin des Pflege- und Betreuungszentrums: „Ich freue mich, dass wir auch in der Krisenzeit durch das LK Waidhofen/Ybbs gut und sicher versorgt werden“, freut sich Mag. (FH) Sonja Kirchweger, MAS, Direktorin des Pflege- und Betreuungszentrums über die Versorgungssicherheit.


Die Herausforderung liegt jetzt bei der Aufrechterhaltung der beiden Teams, da es derzeit einige, nicht coronabedingte Krankenstände gibt und diese nicht durch Mitarbeiter aus dem anderen Team kompensiert werden können.


Vorübergehend wurden vom Küchenteam auch zusätzliche Leistungen angeboten, wie z.B. die Speisenversorgung für die Kinderbetreuung. Seitens des Amtes der NÖ Landesregierung wurde vorübergehend eine Kinderbetreuung (Kin- dergarten) für klinisches Personal angeboten – das Mittagessen für die Kinder wurde vom LK Waidhofen/Ybbs ange- boten. Eine weitere zusätzliche Küchenleistung betrifft das Mittagessen zum Mitnehmen. Mitarbeiter haben die Mög- lichkeit, sich Essen für zu Hause zu bestellen. Diese Möglichkeit wurde sehr gut angenommen und von den Mitarbeite- rinnen und Mitarbeitern sehr geschätzt.