UNSERE KLINIKEN

Durch CIRS wird unsere Sicherheitskultur weiter ausgebaut, sind die Mitglieder des Risiko-managementteams über- zeugt. Am Bild: (v.l.) stv. Pflegedirektorin DGKP Christa Stöger, Be-reichsleiter DGKP Alfred Kaltenbrunner, OÄ Dr. An- namaria Leditznig-Denk, OA Dr. Oliver Rainer, DGKP Carina Weiß, OÄ Dr. Eva-Maria Christ und Frank Op Hey (Firma InPass).

Infos rund um CIRS

SCHEIBBS – Zum Leben einer guten Sicherheitskultur ist ein System, in dem kritische Ereignisse oder Beinahe-Schä- den anonym berichtet, analysiert und Verbesserungs-maßnahmen abgeleitet werden, unumgänglich. Deshalb wurde im LK Scheibbs ein Berichts- und Lernsystem (CIRS) ins Leben gerufen. Mitte Mai fand dazu eine Infover-anstaltung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesklinikum Scheibbs statt.

CIRS bedeutet Critical Incident Reporting System und ist ein EDV-gestütztes Berichts- und Lernsystem. Es ermöglicht durch Einmelden von kritischen Ereignissen oder Beinahe-Schäden Risiken im Gesundheitswesen zu identifizieren und in weiterer Folge Verbesse-rungsmaßnahmen in den Prozessen abzuleiten. CIRS ermöglicht durch einen niederöster- reichweiten Austausch ein gegenseitiges Lernen.


„Unser Bewusstsein für Patientensicherheit wird mit CIRS sicher weiter ausgebaut. Es geht darum, aus kritischen Ereig- nissen oder Beinahe-Fehler (eigene oder von anderen) zu ler-nen. Dies ist ein weiterer Baustein für unsere PatientIn- nen- und auch MitarbeiterInnensi-cherheit“, erklärt der Risikobeauftragte DGKP Alfred Kaltenbrunner.


Die Grundsätze von CIRS lauten Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Anonymität, Sanktionsfrei-heit, Vertraulichkeit und Sys- temorientierung. Das bedeutet, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter, die oder der ein kritisches Ereignis erlebt oder beobachtet, unabhängig von Be-rufsgruppe und Hierarchie, eine CIRS Meldung abgeben darf. Hervorzuheben ist, dass für das Einmelden absolute Sanktionsfreiheit zugesichert wird und die Identität des Berichten-den nicht nach- vollziehbar ist. Die eingehenden Meldungen werden anonymisiert und vertrau-lich behandelt und sind nur über das CIRS Portal einsehbar. Die Analyse einer Meldung so-wie die Maßnahmen fokussieren auf Veränderungen von Syste- men und Prozessen.