KOLLEGIALE FÜHRUNG

des LK Gmünd-Waidhofen/Thaya-Zwettl

Ärztlicher Direktor:


Prim. Prof. Univ.-Doz. Dr. Manfred Weissinger


Dr. Manfred Weissinger wurde 1984 Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Seither arbeitet er im LK Zwettl, in dem er seit 1987 auch Primarius und Ärztlicher Direktor ist. Der Zwettler Stadtrat für Ge- sundheit und Soziales wollte als Kind Autorennfahrer werden, bald aber auch schon Arzt – der innovative Primarius wurde einer, der weit über die Grenzen des Waldviertels bekannt ist – Stichwort „Zwettler Hüf- te“.In seiner täglichen Arbeit motivieren ihn „dankbare Patienten und die Freude über gelungene, schwere Operationen.“ Nicht ausstehen kann er Unehrlichkeit. Als Ziele nennt er die optimale Versorgung der Pati- enten des Zwettler Bezirkes und des oberen Waldviertels, eine moderne Medizin und eine starke Positio- nierung des LK Zwettl. Problematisch seien die demographische Entwicklung des Waldviertels und die Ab- wanderung. An „seinem“ Klinikum schätzt er besonders den Neubau und Umbau, an seiner Region das Heimatgefühl und die „Fusionierung“ der Landeskliniken Gmünd, Waidhofen/ Thaya und Zwettl sowie die Flexibilität.Entspannen kann sich der verheiratete Vater zweier Töchter am besten in der Sauna und beim Urlaub in Österreich, als Hobbys und Vorlieben nennt er Rad fahren, Porsche fahren, operieren, Fische, Steaks und guten Wein. Klingt gut. Gibt es irgendetwas, das er gern los wäre? „Ein Übermaß an Stress.“

Kaufmännischer Direktor:


Mag. Franz Huber


Seit Jahresbeginn gehört Mag. Franz Huber nicht nur zur Kollegialen Führung im LK Horn – er ist Kaufmännischer Direktor aller Waldviertler Kliniken. Der Rechtswissenschafter begann seine Karriere als Referent und später als Bü- roleiter im NÖ Bauernbund und war Funktionär in der Sozialversicherung der Bauern. Er ist seit 2000 Bürgermeister der Marktgemeinde Pernegg.Eigentlich wollte Huber in die Politik, hat dann aber „sehr stark auch aus familiären Grün- den“ die Chance genützt, in der Nähe seines Wohnortes als Kaufmännischer Direktor zu arbeiten. Die Möglichkeit, etwas gestalten und positiv verändern zu können, motiviert ihn. Sein Ziel ist eine noch stärkere Zusammenarbeit der einzelnen Berufsgruppen und der Waldviertler Kliniken. „Das Landesklinikum Horn soll als Gesundheitszentrum in der Region etabliert werden, mit enger Verbindung und Abstimmung mit den niedergelassenen Ärzten, Pflegehei- men, Mobilen Diensten, Sozialhilfeorganisationen – auch in Hinblick auf die älter werdende Bevölkerung und die steigenden Gesundheitskosten.“Als Hob- bys nennt der verheiratete Vater dreier Kinder (11, 16 und 18 Jahre) und „be- kennende und überzeugte Waldviertler“ die Gemeindepolitik, Lesen und Rad- fahren. Er genießt es, im Waldviertel seinen beruflichen und familiären Le- bensmittelpunkt haben zu dürfen.


Pflegedirektor:


DGKP Robert Eberl, akad. gepr. PD


Robert Eberl wollte eigentlich Elektrotechniker werden, ein Berufstest legte ihm aber die Krankenpflege nahe – für Männer 1975 absolutes Neuland. Er begann als diplomierter Pfleger auf der Urologie und Chirurgie im LK Zwettl, absolvierte die Intensivsonderausbildung, übernahm die Stationsleitung Intensiv, machte eine Ausbildung für das mittlere Management, wurde Leiter des Pflegedienstes, absolvierte den Universitätslehrgang für leitendes Pflegepersonal und wurde mit dem Zusammenschluss der Häuser Zwettl-Gmünd-Waidhofen/ Thaya Leiter des Pflegedienstes.Ihn motiviert im Alltag „die Zusammenarbeit und das Zusam- mentreffen mit fröhlichen und motivierten Menschen.“ Ärgerlich macht ihn Un- ehrlichkeit. Als Ziele nennt er, „dass wir noch besser werden, noch professionel- ler, noch menschlicher und noch persönlicher auf die Menschen zugehen.“ Sor- gen bereiten auch ihm die zunehmende Überalterung und Abwanderung im Waldviertel. Und wenn er zaubern könnte? „Ich würde ein Krebsheilungszen- trum errichten, wo jeder Patient nach der Behandlung die Gewissheit hat, völlig frei von Krebszellen zu sein.“Der verheiratete Vater zweier Kleinkinder ent- spannt sich bei seiner Familie, bei Musik, im Garten und in der Natur. Er liebt das Waldviertel als eine der schönsten Regionen Österreichs – und deftige Waldviertler Kost.