UNSER WEG - DEMENZ

Strategie zur Demenz

Schulungskonzepte und Wissensvermittlung helfen beim Umgang mit demenzkranken Patientinnen und Patienten.

Bei einer Schulung zum Thema Demenz im LK Horn: (v.l.) DGKP Wolfgang Leitner (Bereichsleiter Pflege operativ), DGKP Elisabeth Lochner und DGKP Kerstin Scharf (beide Chirurgie 1), Violetta Koppensteiner (zertifizierte Validations-Trainerin), Stefan Fehringer, MBA (Bereichsleiter Pflege konservativ)

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft. Im LK Horn wird großer Wert darauf gelegt, ganz besonders diesen Menschen spezielle medizinische und pflegerische Betreuung zu- kommen zu lassen und damit auch ihre Angehörigen und Familien bestmöglich zu unterstützen. Im Rahmen der De- menzstrategie wurde im ein Schulungskonzept erarbeitet. Mit dem vermittelten Wissen sollen alle betroffenen Mitarbeite- rinnen und Mitarbeiter besser mit dieser Patientengruppe umgehen können, sagt Bereichsleiter Stefan Fehringer: „Es kommt immer wieder zu herausfordernden Situationen, die eine große Belastung sind und Stress erzeugen. Wir möchten den betroffenen Mitarbeitern ein Werkzeug zur Verfügung stellen, mit dem sie dementen Menschen in der Weise begeg- nen können, dass beide Seiten einen wertschätzenden Umgang erleben und somit Stress, den beide bislang in schwieri- gen Situationen erlebt haben, möglichst vermieden wird.“Ebenso wurde eine standardisierte Vorgehensweise erarbeitet, in der der besondere Umgang mit demenzkranken Patienten geregelt ist. So soll schon beim Aufnahmegespräch in der Ambulanz erkannt werden, ob ein Patient in diese Gruppe gehört und damit beispielsweise auf dem Weg zu einer Unter- suchung besonders behandelt werden muss. Ganz aktuell und laufend werden im LK Horn Basisschulungen angeboten, in denen den Mitarbeitern der Pflege Grundlagenwissen zur Demenz, Fähigkeiten im Erkennen der unterschiedlichen Sym- ptome, Verständnis für desorientierte Menschen, ihre Gefühle und Erinnerungen und Kommunikation mit dem Patienten in wertschätzender Art und Weise vermittelt wird. Laut Abteilungsvorstand der Neurologie, Prim. Univ.-Doz. Dr. Christian Bancher, sollen in fünf Jahren 75 Prozent aller Mitarbeiter – Pflegekräfte, Therapeuten und Ärzte – im Umgang mit de- menzkranken Patienten geschult sein. Zu diesem Zweck sind weitere Fortbildungsveranstaltungen mit externen Referen- ten aus den Fachgebieten der Neurologie und Psychiatrie geplant. „Das wichtigste Ziel unserer Bemühung ist“, sagt Ban- cher, „dass psychisch auffällige und demente Patienten bestmöglich betreut werden, ohne übermäßige Medikation und unter maximaler Berücksichtigung der Patientenwürde und Lebensqualität.“


BILDUNGSANGEBOTE


Die NÖ Landeskliniken-Holding bietet im Rahmen des zentralen Bildungsprogrammes für Mitarbeiterinnen und Mitar- beiter aller Berufsgruppen Seminare an, die sich mit Demenz, Desorientierung sowie schwierigen Patientinnen und Pati- enten beschäftigen.


fachlich

Umgang mit Demenz und psychischen  Verhaltensauffälligkeiten im Alter

Basale Stimulation in der Pflege

Validation nach Naomi Feil

Kinaesthetics – Grund- und Aufbaukurs

Schmerzmanagement

Delir im Klinikum

Neurologische Notfälle


rechtlich

Pflegerecht kompakt

PatientInnenrechte

Rechtsfragen im Ambulanzbereich

Rechtliche Rahmenbedingungen für die   interdisziplinäre Zusammenarbeit


persönlichkeitsentwickelnd

Deeskalation, Notwehr und Selbstschutz

• Kritik-Beschwerde-Drohung-Attacke

• Der Umgang mit schwierigen Personen   oder Situationen


kommunikativ

Gewaltfreie Kommunikation leben

Konfliktbewältigung im Klinikalltag

• Umgang mit schwierigen PatientInnen   und Angehörigen

• Emotionale Übergriffe meistern – von   der Ohnmacht zur Handlungskompetenz


Detailinfos finden Sie im Bildungsprogramm 2017, als PDF-Datei abrufbar unter: www.lknoe.at/ausbildung/

bildungsprogramm2017. Anmeldungen zu den Seminaren sind über das Bildungsportal möglich. Für Fragen zum Bil- dungsprogramm und den einzelnen Seminarangeboten steht Ihnen das Team Personalentwicklung gerne unter der Ser- viceline Bildung: 02742/9009-19109 oder bildung@holding.lknoe.at zur Verfügung.