UNSERE MENSCHEN

Der Ärztliche Standortleiter Prim. Dr. Michael Böhm (rechts) und Palliativarzt Dr. Norbert Wißgott (links) freuen sich mit Elisabeth Steffel über die er- folgreich absolvierte Zusatzausbildung.

Schachtner-Weiß absolviert Wundmanagement

GMÜND – DGKP Tanja Schachtner-Weiß absolvierte erfolgreich die Zusatzausbildung „Wunddiagnostik und Wundmanagement“ an der Wiener Medizinischen Akademie.


Ein halbes Jahr dauerte die Weiterbildung von Tanja Schachtner-Weiß, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Chirurgischen Abteilung im Landesklinikum Gmünd. Vor kurzem konnte sie das Zeugnis der erfolgreich bestand- enen Abschlussprüfung von der Österreichischen Gesellschaft für vaskuläre Pflege entgegennehmen und ist nun zur Füh- rung  der  Zusatzbezeichnung  „Wunddiagnostik  und  Wundmanagement“  (WDM) berechtig- t.



Der Fokus der Ausbildung lag auf dem Erwerb professioneller Kompetenzen in der Wunddiagnostik und Wunddokument- ation. „Insgesamt 370 Theorie- und Praxisstunden umfasste die Weiterbildung“, erklärt Tanja Schachtner-Weiß, „außerdem war eine schriftliche Abschlussarbeit  zu  verfassen  und  zu  präsentieren,  in  der  ich  mich  mit  dem  Them- a

„Wundkonzept  Ulcus  cruris  venosum  für  das  Landesklinikum  Gmünd“  befasste.  Dabei handelt es sich um ein chr- onisch venöses Stauungssyndrom am Unterschenkel. Durch die gestörte Blutzirkulation in den Venen kommt es zu tiefen Gewebedefekten und in weiterer Folge zu den sogenannten „offenen Beinen“ .



„Eine fachgerechte Wundbehandlung kann den Heilungsverlauf von chronischen oder schlecht heilenden Wunden sehr positiv beeinflussen, was wiederum eine Steigerung der Lebensqualität von Patientinnen und Patienten bedeutet. Wir freu- en uns daher sehr, dass uns mit Tanja Schachtner-Weiß eine bestens ausgebildete Wundmanagerin im Haus zur Verfü- gung steht“, ergänzt Pflegestandortleiterin Herta Weissensteiner, MBA- .