NÖGUS

Bildung weiterdenken

Auch im Gesundheitsbereich startet an den niederösterreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeschulen und Fachhochschulen wieder der Schulalltag.

Die Ausbildung im Pflegebereich ist umfassend und vielfältig. Neben der Ausbildung zum gehobe- nen Dienst stehen den 1.800 Schülerinnen und Schülern an den NÖ Gesundheits- und Kranen- pflegeschulen die Ausbildung in der Pflegeassistenz bzw. Pflegefachassistenz sowie diverse Son- derausbildungen zur Auswahl.

An den Fachhochschulen in Krems, St. Pölten und Wiener Neustadt beginnen heuer rund 550 jun- ge Menschen ihre akademische Ausbildung im Gesundheitsbereich. Das Angebot umfasst Studi- engänge in der Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Lo- gopädie, Radiologietechnologie, Diätologie, Biomedizinische Analytik, Hebammen, Advanced Nursing Practice  bis hin zur Musiktherapie. Der NÖ Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS) erar- beitet die strategische Ausrichtung und fördert die Ausbildungen an den NÖ Gesundheits- und Krankenpflegeschulen sowie die Ausbildung der nicht-ärztlichen Gesundheitsberufe an den Fach- hochschulen mit jährlich mehr als 30 Millionen Euro.



Hohe Qualität

Dipl. KH-BW Rudolf Hochsteger leitet die Stabsstelle Aus- und Weiterbildung beim NÖGUS: „Die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung in Niederösterreich erzielen wir insbesondere durch die fundierte Aus- und Weiterbildung unserer Gesundheitsexpertinnen und -experten auf hohem Ni- veau.“

Der NÖGUS war auch Vorreiter und wichtiger Wegbereiter für die bundesweite Novelle zum Ge- sundheits- und Krankenpflegegesetz, die im August 2016 in Kraft trat. Auf Initiative des NÖGUS wurde bundesweit die Basis für die dreistufige Ausbildung in der Pflege geschaffen. „Mit dieser Reform haben wir die Ausbildungs- und Pflegelandschaft weiterentwickelt und die Kernkompe- tenzen der einzelnen Berufsgruppen geschärft. Die stufenweise Ausbildung ermöglicht zudem ein entsprechendes Karrieremodell für Pflegeberufe“, sagt Hochsteger. Neben den Fachhochschulen, die künftig die akademische Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpfle- ge einzig übernehmen, sind die NÖ Gesundheits- und Krankenpflegeschulen praxisorientierte Ausbildungsstätte für die Pflegeassistenzberufe.

Die Aufgaben der Stabsstelle Aus- und Weiterbildung umfassen auch die Weiterentwicklung von Praktikumsdatenbanken für die Pflege, die medizinisch-technischen Dienste und für das Klinisch- Praktische Jahr. Diese Datenbanken sind eine zentrale Plattform zum Suchen, Anfragen und Ver- walten von Praktikumsstellen.

Dipl. KH-BW Rudolf

Hochsteger, Leiter

Stabsstelle Aus- und

Weiterbildung


Foto: ISTOCKPHOTO / Steve Debenport, NÖGUS

Ing. Andreas Semmelweiß, MA, MSc, Mitarbeiter Stabsstelle Aus- und

Weiterbildung


Informationen:

www.noegus.at