UNSERE MENSCHEN

Der neue Vorstand des Pathologie Institutes am LK Wr. Neustadt, Prim. Dr. Wolfgang Hulla

Primar Hulla übernimmt Pathologie

WIENER NEUSTADT. Seit 1. Jänner 2019 ist der gebürtige Steirer Dr. Wolfgang Hulla neuer  Vorstand des patholo- gischen Institutes am  Landesklinikum.  Seit  15  Jahren agiert er auf dem Gebiet der molekularen Diagnostik und hat in Wr. Neustadt viel vor.


„Die Pathologie in den klinischen Fokus rücken“ – lautet die Antwort des neuen Primars auf die Frage, wohin die Reise der Pathologie in Wiener Neustadt künftig geht. Denn „Pathologie muss immer klinisch orientiert sein, um die bestmögliche Patientenversorgung zu gewährleisten“, sagt Hulla. „Pathologie bedeutet schon lange nicht mehr, in Kellerbüros vor ve- rstaubten Mikroskopen zu sitzen. Der Fachbereich Pathologie schafft ein histologisches, molekulares und biologisches Ver- ständnis von Krankheiten.“


Überhaupt kann man Pathologie schon nach wenigen Minuten im Gespräch mit Wolfgang Hulla einfach nur spannend fi- nden. Er selbst bezeichnet sie als „coolstes Fach der Medizin“. Er spricht von der „digitalen Transformation der Pathologie in die neue Welt“  und sagt: „Ziel am Landesklinikum ist definitiv die diagnostische Vollversorgung im onkologischen B- ereich. Denn Pathologie bedeutet nicht nur Diagnose, sondern ist auch ein wichtiges Instrument bei der Therapieentsche- idung im Tumorboard!“


Spannend findet Wolfgang Hulla nicht nur die medizinische Arbeit, die vor ihm liegt. Zwei Punkte haben es dem neuen P- rimar ganz leicht gemacht, sich für das Landesklinikum Wr. Neustadt zu entscheiden. Erstens schätzt er die Freundlichkeit, die kurzen Wege wie auch die  permanente  klinisch-pathologische  Interaktion  im  Haus.  Zweitens  hält  er  Wiener Neu- stadt für den neuralgischen Verbindungspunkt auf der medizinischen Achse zwischen Wien und Graz und möchte die I- nteraktion auf dieser Achse in seinem Bereich künftig noch mehr forcieren- .


Die Voraussetzungen dafür hat der „Netzwerker“ Hulla auf jeden Fall. Promoviert 1988 an der Karl-Franzens Universität in Graz, könnte man über seine fachlichen Stationen bis heute fast ein Buch schreiben. Die letzten 18 Jahre war er am Pa- thologisch-Bakteriologischen Institut am SMZ-Süd in Wien tätig, hat dort 2004 die Facharztausbildung für Klinische Patho- logie und den Zusatzfacharzt für Zytodiagnostik abgeschlossen, Aufbau und Leitung des molekularpathologischen Labors sowie die medizinische Leitung des Prosektur Bereichs übernommen- .


„Wir  freuen  uns,  einen  so  renommierten  Pathologen  wie  Dr.  Hulla  als  Leiter  unseres Institutes am Landesklinikum Wr. Neustadt gewonnen zu haben. Ich bin mir sicher, dass unser neuer Primar nicht nur die pathologische Qualität am Kli- nikum sichert, sondern auch sein Bestmögliches tut, um „Pathologie-Nachwuchs“ für unser Haus zu akquirieren“, sagt Dr. Peter Gläser, ärztlicher Direktor im LK Wr. Neustadt.