UNSER WEG

Wissen als Basis

Die Online-Bibliotheken für die NÖ Kliniken helfen bei der Sicherung der Versorgungs- qualität – und werden immer besser genutzt.

ONLINE-BIBLIOTHEKEN

Fort- und Ausbildung sowie die Möglichkeit, „State of the Art“ und evidenzbasiert zu arbeiten sind Erfolgs- faktoren für die NÖ Kliniken und die Holding-Zentra- le. Ein wichtiges Instrument dafür ist die Informati- onsbeschaffung in Form von Wissen.

Seit 2015 hat die NÖ Landeskliniken-Holding Online- Lizenzen für medizinische, pflegerische, therapeuti- sche und kaufmännische Fachjournale sowie Daten- banken, die in den NÖ Kliniken und in der Holding- Zentrale via Webportal zur Verfügung stehen.

So stehen nun alle zentral beschafften Lizenzen und deren Inhalte auf einer einzigen Rechercheoberfläche bereit. Dezentrale Lizenzen wurden auf Redundanzen geprüft, evaluiert und im Sinne einer zentralen Be- schaffung vereinheitlicht. Dadurch steigt die Möglich- keit, dass alle Mitarbeitenden auf Fachliteratur zugrei- fen können. Die Zugriffs-Authentifizierung erfolgt über die IP-Adressen der jeweiligen Standorte, was Zeit und Verwaltungsaufwand spart und eine Nut- zungs-Statistik nach Klinikum ermöglicht.


Steigende Nutzung

Die anonymisierte Analyse von Nutzung und Reich- weite der lizensierten Journale und Datenbanken gibt Einblick darüber, ob die Thematik Wissensmanage- ment als Unterstützung von den Mitarbeitenden ange- nommen und welche Fachliteratur prioritär aufgeru-

Dr. Markus Klamminger, stellvertretender Medizinischer Ge- schäftsführer und Leiter der Abteilung Medizinische Be- triebsunterstützung: „Die State-of-the-Art und evidenzbasierte Betreuung der Patientinnen und Patienten ist unser Hauptanlie- gen. Wir unterstützen daher unsere Teams in ihrer Arbeit mit qualitativ hochwertiger medizinischer Fachinformation. Durch die zentrale Wissensplattform konnten wir das Literaturangebot

auf ein hohes Niveau bringen – und das unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit. Die Online-Bibliothek erfreut sich zwar kontinuierlich steigender Nutzung, aller- dings wäre es wünschenswert, wenn dieses Medium, das immerhin einen Bud- getrahmen von circa 700.000 Euro im Jahr umfasst, von unseren Mitarbeiterin- nen und Mitarbeitern noch mehr genutzt wird.“

Kristina Fischer, BA, Abteilung Medizinische Betriebsunter- stützung: „Durch die zentralisierte und webbasierte Wissens- plattform sind wir in der Lage, das Nutzenverhalten zu analysie- ren, um allen Mitarbeitenden ein ausgewogenes Angebot

an medizinischer Fachinformation zur Verfügung zu

stellen.“

Prim. Assoc. Prof. Dr. Peter Errhalt, Leiter der Pneumologie, Universitätsklinikum Krems:„An der Pneumologie arbeiten wir regelmäßig mit der Online-Bibliothek. Besonders bewährt hat sich UpToDate®, weil wir durch unser großes Einzugsgebiet im- mer wieder mit seltenen Lungenerkrankungen konfrontiert sind. Da ist ein Check zu aktuellen Richtlinien für Diagnose und Thera- pie oft unerlässlich. Ich verwende die online erhältlichen interna-

tionalen Journale im Bereich Pneumologie regelmäßig. Dafür buche ich zumin- dest an einem Nachmittag pro Woche fix einen ‚Journal-Slot‘ in meinem Termin- kalender. Insgesamt ist dieser Service – gerade für ein Universitätsklinikum – hilfreich und unverzichtbar.“

fen wird. Und sie hilft, künftig Entscheidungen über zu lizensierende Produkte zu treffen.

Um Aussagen über das Nutzerverhalten treffen zu können, ist es erforderlich, den Nutzern entsprechend Zeit zu geben, aber ihnen mittels Information und Schulung die Wissensplattform näherzubringen. In der Implementierungsphase sind konkrete Aussagen über die Nutzung schwer, noch fehlen Erfahrung und Vergleichswerte.

Die Nutzungsanalyse für das Implementierungsjahr 2015 zeigt (siehe Grafik), dass nicht nur die Online-Bibliothek relativ gut genutzt wurde, sondern auch die weiteren Lizenzpakete, etwa von Springer und Thieme. Bereits länger lizensierte Produkte wie die medizinischen Datenbanken UpToDate® oder EbM-Guidelines zeigen eine kontinuierlich steigende Nutzung.

Die Online-Bibliothek bietet ein Repositorium, in dem elektronische Dokumente gespeichert und entgeltfrei zugänglich sind. Es enthält wissenschaftliche Arbeiten, diverse Richtlinien sowie mehrsprachige Verhaltensempfehlungen.

Informationen zu den Lizenzprodukten und deren Nutzung sind im Bericht im internen Repositorium abruf- und einseh- bar.