UNSERE KLINIKEN

(v.l.): PhDr. Michaela Gansch, MSc (Pflegedirektorin, Universitätsklinikum St. Pölten), Alexander Sonnleitner (Schüler der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Pölten), Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, LH-Stellvertre- ter Dr. Stephan Pernkopf und Christina Kemedinger (Schülerin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Pölten)


Copyright: NLK Burchhart

Heldinnen und Helden gesucht!

Die NÖ Landeskliniken-Holding hat eine neue Imagekampagne für den Pflegeberuf gestartet. Damit soll das breite Be- rufsfeld der Pflege beworben werden, denn der Bedarf an Personal steigt. „Außerdem wollen wir das Image der Pflege im Allgemeinen heben. Denn es handelt sich hier um einen hoch-professionellen, modernen und spannenden Beruf“, betont LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf.

„Wäre es leicht, könnten es alle. Du bist nicht Alle. Du fehlst!“ Mit diesem ungewöhnlichen Slogan wirbt die Pflegekam- pagne der NÖ Landeskliniken-Holding. Mit starken Bildern und verschiedenen Slogans wollen wir so die jungen Men- schen ansprechen und sie auf den Pflegeberuf aufmerksam machen und sie dafür begeistern. Für Videoclips für die Social-Media-Kanäle gab es ein Casting und professionelle Drehs mit „echten“ Pflegekräften - von Schülerinnen und Schülern bis hin zu erfahrenen Profis. Außerdem sind wir ab sofort unter anderem auf Bahnhöfen mit City-Lights und Digilights vertreten, dazu mit Bahnhofsplakaten und mit Zugposter in den Nahverkehrs- und Schnellzügen in ganz Nie- derösterreich.


Das derzeitige Bild der Pflege stammt aus der Vergangenheit und entspricht nicht mehr der Realität. „Die Mitarbeiterin- nen und Mitarbeiter haben seit der Novelle zum Gesundheits- und Krankenpflegegesetz zusätzliche Kompetenzen und Aufgaben übernommen und die geänderten Berufsbilder fordern hohe Kompetenz von allen drei Berufsgruppen. Des- halb brauchen wir eine Imagepolitur, und die kann diese Kampagne leisten“, sagt PhDr. Michaela Gansch, MSc, Pfle- gedirektorin im Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld.


Um die Schülerinnen und Schüler bereits auch in der Ausbildungszeit zu unterstützen, hat das Land Niederösterreich schon im vergangenen Jahr mit Beginn 1. September 2018 ein Taschengeld auch für die Auszubildenden in der Pfle- gefachassistenz und der Pflegeassistenz beschlossen. Die Höhe des Taschengeldes beträgt im 1. Ausbildungsjahr (Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz, Diplomausbildung) 93,63 Euro netto pro Monat, im 2. Ausbildungsjahr (Pflege- fachassistenz, Diplomausbildung) 186,59 Euro netto pro Monat und im 3. Ausbildungsjahr (Diplomausbildung) 258,23 Euro netto pro Monat.


Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister ergänzt: „Um weiterhin die beste Pflege- und Betreuungsversorgung in unserem Bundesland zu gewährleisten, haben wir in Niederösterreich eine Ausbildungs-Offensive im Pflegebereich mit zusätzlich 400 Plätzen im Jahr 2019 auf den Weg gebracht. In enger Zusammenarbeit mit dem AMS NÖ investieren wir seitens des Landes Niederösterreich rund 3,5 Millionen Euro. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit diesen Schritten einen wesentlichen Beitrag leisten, damit wir auch in Zukunft ausreichend Personal in diesem wertvollen Bereich zur Verfügung haben werden.“


Auf der Homepage www.pflege-helden.at finden sich alle Informationen rund um die Kampagne und Bewerbungsmög- lichkeiten für die Ausbildung.