ABTEILUNG

Auf dem Weg zu NÖKIS

Das neue Krankenhaus-Informations-System NÖKIS ist das größte Projekt der NÖ Landeskliniken-Holding- .

Das NÖKIS-Kernteam: (v.l.) Mag. (FH) Kerstin Hovezak (Leitung Standardisierungsprojekte), Nikolaus Mayr, MSc (CC-NÖKIS), Otto Huterer (Technische Leitung), Mag. Gerlinde Mayer (Fachliches Clearing), Ing. Wolfgang Grim, MSc (Gesamtprogrammleitung), Barbara Weiser, MA (Change Management) und Dr. Silvia Bodi, MSc (Fachliche Medizinische Leitung )

fotos: ZVG, NLK Pfeiffer

Das neue zentrale Krankenhaus-Informations-System NÖKIS soll bald in allen NÖ Kliniken eingesetzt werden. Die Umstellung betrifft in etwa 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dieses Projekt ist das größte Vorhaben, das es in der NÖ Landeskliniken-Holding jemals gegeben hat. Damit das Vorhaben möglichst reibungslos gelingen kann, spi- elt Kommunikation eine wesentliche Rolle. Dabei geht es um mehr als „nur“ darum, über Neues zu informieren. Di- e

Herausforderung für das NÖKIS-Kernteam besteht darin, Stimmungen, Emotionen, Ängste und Widerstände zu er- kennen und diesen mit geeigneten Maßnahmen zu begegnen. Der Kommunikation mit den Mitarbeiterinnen und Mit- arbeitern der Kliniken sowie der Holding-Zentrale wird daher ein sehr hoher Stellenwert beigemessen. Das NÖKIS -Kernteam formuliert folgende Ziele :

-Programmziel und Projektfortschritte sollen transparent dargestellt werden, um eine Vielzahl an positiven Multipli- katoren und damit für das gesamte Programm ein hohes Commitment zu gewinnen

-Stakeholdern die Möglichkeit bieten, sich aktiv im Programm einzubinde- n

-kontinuierliche Verfügbarkeit, um bei Fragen sowie Anliegen erreichbar zu sein und dementsprechend frühzeitig auf diese einzugehen

-frühzeitiges Einbinden aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf allen Ebene- n

-zeitgerechte Kommunikation, damit sich alle Betroffenen rechtzeitig auf die Veränderungen einstellen könne- n

-laufende und transparente Kommunikation

-negative Ereignisse bereits frühzeitig mit verbesserten Ansätzen bzw. Lösungen entschärfe- n

-positiv gestimmte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen, die als positive Multiplikatoren in ihrem Wirkungsbe- reich fungieren

-Mehrwert von NÖKIS soll sichtbar werden, sodass Mitarbeitende dies weiterkommunizieren, um damit vorab Mot- ivation für den bevorstehenden Rollout zu erzeugen

Denn ein positives Stimmungsbild gilt als großer Erfolgsfaktor für NÖKIS.


Kommunikations-Portal

Wegen der Größe und Komplexität von NÖKIS wird ein neues Kommunikations-Portal geschaffen, denn Informatio- nen und Programminhalte müssen schnell, in hoher Qualität und mit wenig Aufwand übermittelt werden können. Das neue NÖKIS-Portal ist eine digitale Plattform, zu der jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter der Kliniken und Hol- ding-Zentrale jederzeit Zugriff hat. Das Portal ist in Erstellung. Sie erhalten rechtzeitig Informationen, sobald es on- line ist. Das Portal bietet:

-sämtliche Informationen zum Programm

-Berufsgruppenspezifisch aufbereitete Informatione- n

-Abonnieren und Benachrichtigen bei neuen Info- s

-Videos und Fotos zu den einzelnen Themengebieten


Zusätzlich werden klassische Werkzeuge wie E-Mail, Infoschoner und Einschaltungen in Zeitschriften als weitere Kommunikationswege und -mittel verwendet. Auch regelmäßige Termine, Meetings und Arbeitsgruppen werden ge- nutzt, um alle wichtigen Stakeholder kontinuierlich auf dem aktuellen Stand des Programms zu halten. Damit sind alle relevanten Informationen jederzeit verfügbar, um NÖKIS den Weg in die Kliniken bestmöglich zu bereiten- .

erschienen in WIR INTERN 06/2018