UNSERE KLINIKEN

Das Team der Aromapflege: (v.l.) Mag. Prisca Neulinger, Gabriele Latour, MSc, Sandra Strauß, Veronika Schwaiger und Irene Mutenthaler, MSc

Duftende Öle mit vielfältiger Wirkung

ST. PÖLTEN – Was vor 15 Jahren auf Initiative einiger Pflegekräfte und einer Apothekerin begann, ist heute aus dem Klinikalltag im Universitätsklinikum St. Pölten nicht  mehr  wegzudenken.  Die  Aromapflege  bietet  wertvolle  Unterstüt- zung  für  die Pflege und findet auch bei den Patientinnen und Patienten großen Anklang.

Die  Aromapflege  ist  eine  anerkannte  komplementäre  Pflegemethode  nach  dem Gesundheits- und Krankenpflege- gesetz. Man versteht darunter die Anwendung von naturbelassenen ätherischen Ölen, Pflanzenölen, Hydrolaten und Aromapflegeprodukten in der professionellen Krankenpflege. Sie dient pflegerischen und vorbeugenden Maßnahmen zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Zu den Anwendungsbereichen zählen Hautpfle- ge, Einreibungen/Streichungen, Waschungen/Bäder, Wickel und Auflagen sowie Raumbeduftung. Einreibungen tragen beispielsweise zur Erleichterung der Atmung bei Atemnot bei.



Durch die Gründung eines Aromafachkreises wurde die Aromapflege im Universitätsklinikum St. Pölten in den letzten Jahren nahezu perfekt aufgebaut und einfach und sicher im Pflegealltag implementiert. Gemeinsam wurden die mögli- chen Anwendungsgebiete und Rezepturen abgestimmt und ein Handbuch mit verbindlichen Vorgaben zum Einsatz der Aromapflege erarbeitet. Die verwendeten Produkte werden in der Apotheke des Universitätsklinikums St. Pölten an- gefertigt, ob ätherische Ölmischungen, Mundwässer oder Waschsalze,  die  Apotheke  bietet  ein  großes  Sortiment benutzerfertig  an,  um  den Patientinnen und Patienten die bestmögliche Mischung für verschiedene Beschwerden an- zubieten.  Eine  Besonderheit  sind  zum  Beispiel  individuell  erstellte  Rezepturen  für Einzelfälle.   Dieses   Service wird   besonders   im   Palliativbereich   gernein   Anspruch genommen.



Eine Patientenbefragung bezüglich der Anwendung von Aromapflegeprodukten ergab ein sehr positives Ergebnis. „Durch die wohlriechenden Düfte vergisst man für kurze Zeit, dass man sich eigentlich in einem Krankenhaus befindet. Vielen Dank dafür“, so ein Feedback einer zufriedenen Patientin. Eine weitere Bestätigung in Sachen Engagement in der Aromapflege ist die Tatsache, dass zahlreiche Patientinnen und Patienten, ihre Angehörige und auch öffentliche Apotheken nach den Rezepturen fragen, weil sie die eingesetzten Produkte auch zuhause anwenden wollen.