UNSER WEG - NÖGUS

Alles, was Recht ist ... 

... lautet das Thema der heurigen NÖ Landesausstellung.

Ein Motto, das für die Stabsstelle Recht beim NÖGUS das tägliche Arbeiten prägt.

Das Team der Stabsstelle Recht im NÖGUS: (v.l.) Mag. Elisabeth Klaus, Stabsstellenleiterin Mag. Ulrike Kovacs, Mag. Gregor Riess, LL.M

„Gesetze geben schon seit jeher unserem Leben und unserem Arbeiten eine Ordnung“, erklärt die Leiterin der Stabsstelle Recht im NÖ Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS), Mag. Ulrike Kovacs. Die rechtlichen Rahmenbedingungen wan- deln sich jedoch stetig, zahlreiche Gesetze und Verordnungen pro Jahr entstehen allein durch Beschlüsse verschiedener Institutionen wie der EU, des Nationalrats oder des Landtags. Im Laufe der Zeit sind die Aufgaben der Rechtsabteilung dadurch komplex und themenspezifisch geworden: Wo einst eine Gesetzessammlung genügte, greifen die Rechtsexper- ten beim NÖGUS heute auf eine Vielzahl von Rechtsquellen zurück. Davon zeugt auch die Fachliteratur im Büro der Stabsstelle Recht. „Wenngleich das Zeitalter der Digitalisierung im Rechtsbereich längst angekommen ist – ganz ohne Bü- cher geht es nicht“, weiß Kovacs.


Breites Spektrum

So vielfältig wie die Gesetzeslage sind auch die rechtlichen Aufgaben im NÖGUS: „Wir decken ein breites Spektrum ab. Von der rechtlichen Unterstützung der NÖGUS-Gremien, über die Begutachtung von Gesetzesentwürfen bis hin zur Un- termauerung der Position Niederösterreichs auf Bundesebene.“ Allein für die telefonische Gesundheitsberatung 1450 wurden viele rechtliche Themen geklärt und aufbereitet. Veranstaltungen wie der EUFEP-Kongress, Kooperationen mit Hochschulen im Gesundheitsbereich oder die Gesundheitsreform sind weitere Beispiele für Projekte, die von den Rechts- experten begleitet wurden. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Abteilungen des NÖGUS und der NÖ Landeskliniken-Holding, Stellen des Landes und des Bundes sowie externen Experten. Kovacs sagt dazu: „Eine solide rechtliche Basis ist Voraussetzung für fachspezifische Projekte.“ Und damit schlussendlich für Entwicklun- gen, die für viele Menschen wichtig sind. Dabei sind die rechtlichen Fragestellungen oft sehr speziell. „Dank fundierter juristischer Ausbildung und langjähriger Praxis gelingt es uns, maßgeschneiderte Lösungen für die Rechtsfragen im NÖ- GUS zu finden. Die Besonderheiten der Gesundheitsbranche spielen dabei eine maßgebliche Rolle.“


Herausforderungen

Die sich stetig ändernde Gesetzeslage stellt die NÖGUS-Juristen vor Herausforderungen. „Wir sind gefordert, komplexe und vielfältige Aufgaben in kurzer Zeit zu lösen. Und das unter dynamischen Rahmenbedingungen.“ Was macht die Ar- beit in der Stabsstelle Recht interessant? „Das Spannende sind die Themenvielfalt und die interdisziplinäre Arbeit mit ver- schiedenen Gesundheitsexperten“, sagt Kovacs.

GESUNDHEITSBERATUNG 1450


Telefonische Gesundheitsberatung 1450: Bei gesundheitlichen Fragen einfach ohne Vorwahl 1450 wählen, und Sie werden von einem Call- taker in Empfang genommen und von einer erfahrenen Krankenpflegeperson nach einem international bewährten Schema befragt und be- raten. Dann wissen Sie, wie es weitergeht. Das NÖ Pilotprojekt wird sehr gut angenommen: Bis Ende Mai gab es insgesamt 2.615 Beratun- gen, mit einer durchschnittlichen Gesprächsdauer von 14 Minuten. Die meisten Anrufe gingen in der Früh zwischen 7:00 und 9:00 Uhr so- wie am Abend zwischen 19:00 und 20:00 Uhr bei der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 ein.

Informationen: www.144.at/1450